Strand in Menorca Spanien - Casafari Immobilien Suche

MENORCA

 

Vom Winde verwehte Insel

Menorca, die östlichste Insel der Balearen, unterscheidet sich von anderen Inseln. Trotz der Tatsache, dass sein Name als „kleiner“ (in Bezug auf Mallorca) übersetzt wird, wird der Charakter der Insel sehr lebhaft ausgedrückt. Es ist voller Kontraste: Auf der einen Seite ist ein relativ kleines Gebiet mit allen Arten von Megalith-Denkmälern und Fußabdrücken zahlreicher Kulturen überflutet – ein Beweis für die Geschichte voller Abenteuer. Auf der anderen Seite hat es mehr als 200 km Küstengebiet mit schönen Stränden, einsamen Buchten und unberührter Natur. Insgesamt gibt es 23 Strände auf der Insel. Es scheint, dass die Zeit hier auf wundersame Weise stehengeblieben ist, Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Last der Sorgen abzuschütteln und sich zu entspannen.

Menorca Immobilien Einblicke

Im Gegensatz zu anderen Inseln begann Menorcas Tourismusentwicklung viel später und es gibt keine großen Hotelkomplexe. Folglich sind die Strände hier wesentlich besser erhalten, so dass die UNESCO 1993 Menorca zum Biosphärenreservat erklärte.

Einen Großteil der Immobilien auf Menorca bilden Villen, Landsitze und Häuser. Menorca Immobilienpreise unterscheiden sich je nach Typ erheblich. Der Durchschnittspreis für eine Wohnung beträgt 2.800 Euro pro Quadratmeter und der Preis für ein Haus liegt bei 3.400 Euro pro m². 

Im Vergleich zu den anderen Inseln der Balearen – Ibiza und Mallorca, sind die Preise auf Menorcas Immobilienmarkt deutlich niedriger. Hier kann man Häuser für bis zu 30% oder aber eine Wohnung für ca. 40% niedrigerem Verkaufspreis im Vergleich zu dem berühmten Mallorca erwerben.

Menorcas Immobilienkäufer genießen viele atemberaubende Ausblicke auf das Mittelmeer von ihrer Terrasse. Bei Immobilien mit privilegierter Meereslage liegt der Spitzenwert des durchschnittlichen Verkaufspreises bei rund 45% mehr.

Die renommiertesten Immobilienagenturen auf dem Menorca Immobilienmarkt sind Bonnin Sanso mit mehr als 270 Inseraten, gefolgt von Prestige Property und SES Morreres, die mehr als 170 aktive Inserate in der Region aufweisen.

 

25. April 2019

Preisverteilung in Menorca

Wohnungen

Häuser

Quadratmeterpreise für jede Immobilie in Menorca

Wohnungen

Häuser

 

Warum Immobilien auf Menorca?

Einheimische erzählen gerne von der Legende, die von dem Wind „Tramuntana“ handelt, der oft an diesen Orten weht, und dem mystische Eigenschaften zugeschrieben werden. Tramuntana – ein Ureinwohner wird dies in einem geheimnisvollen Flüsterton erzählen – hat die Fähigkeit, die Gedanken und Handlungen der Menschen zu beeinflussen. Wie kann man sonst erklären, warum die Besucher die Insel oft nicht verlassen wollen oder gar können? Menorca zieht sie wie ein Magnet an.

 

Menorca property buyers enjoy crystal clear waters of Balearic Islands.

Das Klima auf Menorca ist typisch für den Mittelmeerraum mit längeren Dürreperioden. Die größten Städte auf der Insel sind Maó und Ciutadella. Spuren der Geschichte, verschiedene Strände, Essen im Freien und eine friedliche Atmosphäre kann man auf der Insel finden.

Maó (Mahón) ist die Hauptstadt von Menorca. Der britische Einfluss ist in seiner städtischen Struktur deutlich sichtbar, da die Insel einst der englischen Krone gehörte. Auf eine gewisse Art und Weise hatte es auch Auswirkungen auf die Bewohner der Stadt: Sie mögen englischen Gin. In Menorca wird dieses Getränk mit „Bitter Lemon“ gemischt. Die Einwohner von Menorca sind überzeugt, dass die berühmte Romanze zwischen Admiral Nelson und Lady Hamilton genau hier im lokalen Hafen begonnen hat.

mahon-view-of-mao-capital-city-of-menorca-balearic-islands-spain-623-

Die Bewohner von Menorca sind stolz auf ihre Museen und ihr wissenschaftliches Zentrum. Aber ihr wichtigster Stolz ist Trepukó, eine prähistorische Siedlung im südlichen Distrikt von Maó mit dem Inselmodell von Taula (Taulas – T-förmige Megalithen, die manchmal Höhen über 3 Meter erreichen). Auch die folgenden Funde sind wertvoll – Hinweise auf antike Kulturen in Torreló und Talatí de Dalt: Taulas, Räume mit Säulen und Überreste von Wohnungen. All dies ist Teil des kulturellen Erbes von Menorca.

razvaliny

Die Stadt Ciutadella war lange Zeit die Hauptstadt der Insel. (seit Beginn der muslimischen Ära und bis ins 18. Jahrhundert). Der aristokratische Charakter der Stadt ist dank der vielen Häuserpaläste auf den Straßen deutlich zu erkennen. Der warme rötliche Ton an den Fassaden der Häuser in Ciutadella wurde von der venezianischen Ästhetik inspiriert.

Ciutadella with its beautiful port is one of the reasons why Menorca property buyers appreciate this calm place.

Der Ehrentitel National Monument wurde nicht nur einem Denkmal, sondern der ganzen Stadt verliehen. Die von Einheimischen organisierten Feste sind von besonderem Interesse. Man nehme als Beispiel den „Tag des Johannes“. An diesem Tag tummeln sich Aristokraten in kurzen Hosen, Frack und spitzen Hüten mit Schwertern in den Händen auf Pferden durch die Straßen der Stadt.

Die Dörfer auf Menorca sind jedes auf seine Weise besonders. In dem Dorf Torretta, wo die Natur unberührt und sauber ist, sind die Wände der Häuser mit schneeweißer Farbe bemalt. Und die Bewohner des Dorfes Ferreries beschlossen, die Wände in hellen weißen und lebendigen roten Farben zu streichen.

village Torretta ballearic islands

Interessant ist auch der Ort San Diego mit den erhaltenen Klosterzellen des ehemaligen Franziskanerklosters in denen  Ortsansässigen dort nicht nur Werkstätten organisieren, sondern adaptierten sogar einige ihrer Zellen zum Wohnen.

Das kleine Dorf San Clemente scheint nicht aufzufallen, vielleicht nur damit, dass man hier noch Hippies begegnen kann. Fakt ist, dass in der benachbarten Cave Bay noch immer die Nachkommen der gleichen Hippies aus den 60er Jahren leben, die einst die Insel als „Paradies auf Erden“ gewählt haben. Diese kleine Kolonie lebt in Höhlen unter einer Klippe Hier wird auf altmodische Art und Weise gelebt, und Nachrichten werden von einem Transistorradio empfangen: Hippies sorgen für Ordnung und Sauberkeit in der Bucht, so dass das „Paradies“ bewohnbar bleibt.