ALLGEMEINE BEDINGUNGEN

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie alle zusätzlichen Bedingungen, die für bestimmte Produkte, Dienste oder Einrichtungen gelten können, regeln die Nutzung von Casa Safari, Lda. (das „Unternehmen“) und erklären, wie das Unternehmen seine Dienste bereitstellt und Zugang zu ihnen gewährt.

Bitte lesen Sie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig durch, bevor Sie die Plattform und Dienste des Unternehmens nutzen oder sich dafür registrieren.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen einen rechtsverbindlichen Vertrag zwischen Ihnen und CASAFARI dar. Indem Sie auf „Einverstanden“ und „Weiter“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie diese Bedingungen verstanden und akzeptiert haben.

HINWEIS:

i. Durch das Herunterladen, die Installation, den Zugriff auf die Plattform oder die Nutzung der Plattform akzeptieren Sie alle Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Wenn Sie mit diesen nicht einverstanden sind, laden Sie bitte die Plattform und/oder die Dienste des Unternehmens nicht herunter, installieren Sie sie nicht, greifen Sie nicht darauf zu und nutzen Sie sie nicht;

ii. Wenn Sie diese Vereinbarung im Namen einer anderen Person, eines Unternehmens oder einer anderen juristischen Person akzeptieren, sichern Sie zu und gewährleisten, dass Sie die volle Befugnis haben, für diese Person, dieses Unternehmen oder diese juristische Person in Bezug auf diese Bedingungen zu sprechen.

iii. CASAFARI behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen von Zeit zu Zeit zu ändern oder neue oder zusätzliche Bestimmungen hinzuzufügen, um Gesetzesänderungen oder Änderungen der Plattform und der Dienstleistungen des Unternehmens zu berücksichtigen. Wenn solche Änderungen eine wesentliche Änderung (wie hierin definiert) darstellen, werden wir die überarbeiteten Bedingungen auf www.casafari.com mit einem Datum der „letzten Aktualisierung“ veröffentlichen. Bitte überprüfen Sie die Website regelmäßig, um sich über etwaige Änderungen auf dem Laufenden zu halten. Wenn Sie die Dienste nach Inkrafttreten der Änderungen weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit den überarbeiteten Bedingungen einverstanden. Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir weder Ihnen noch Dritten gegenüber für eine Änderung der Bedingungen haften.

1. Definitionen und Auslegung

1.1. In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben die folgenden Ausdrücke die folgende Bedeutung, sofern sich aus dem Kontext nicht etwas anderes ergibt:

1.1.1. „Konto“ bezeichnet ein Konto, das einem Nutzer den Zugang und die Nutzung der Plattform ermöglicht;

1.1.2. „Verbundenes Unternehmen“ bedeutet jedes Unternehmen, das das betroffene Unternehmen direkt oder indirekt kontrolliert, von ihm kontrolliert wird oder mit ihm unter gemeinsamer Kontrolle steht. Für die Zwecke dieser Definition bedeutet „Kontrolle“ den direkten oder indirekten Besitz oder die Kontrolle von mehr als 50 % der Stimmrechtsanteile des betroffenen Unternehmens;

1.1.3. „Vertrag“ bedeutet einen Vertrag zwischen den Parteien über die Erbringung von Dienstleistungen, wie in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dargelegt, sowie alle Änderungen oder Aktualisierungen, die von Zeit zu Zeit als notwendig erachtet werden.

1.1.4. „Geschäftstag“ ist jeder Tag, der kein Samstag, Sonntag oder Feiertag ist;

1.1.5. „Unternehmen“ oder „CASAFARI“ bedeutet Casa Safari, Lda. als Gesellschaft mit beschränkter Haftung;

1.1.6. „Vertrauliche Informationen“ bezieht sich auf nicht-öffentliche Informationen, die eine Vertragspartei von der anderen erhält oder zu denen sie aufgrund dieser Vereinbarung Zugang hat (unabhängig davon, ob sie schriftlich, mündlich oder anderweitig offengelegt werden), unabhängig davon, ob die Vertragspartei ausdrücklich erklärt, dass sie vertraulich oder privat sind. Dazu gehören unter anderem die Daten jeder Partei und die geschützte Software und Computeroperationen jeder Partei, alle Codes, Erfindungen, Algorithmen, Geschäftskonzepte, Arbeitsabläufe, Marketing-, Finanz-, Geschäfts- und technische Informationen, die Bedingungen und Preise im Rahmen dieser Vereinbarung, Authentifizierungsdaten im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste, persönliche Daten und alle eindeutig als vertraulich gekennzeichneten Informationen;

1.1.7. „Kunde“ bezeichnet die natürliche oder juristische Person (je nach Fall), die diesen Vertrag in ihrem eigenen Namen annimmt, oder im Fall einer natürlichen Person, die diesen Vertrag im Namen eines Unternehmens oder einer anderen juristischen Person annimmt, und die den Dienst online über www.casafari.com kauft;

1.1.8. „Kundenkontakt“ bezeichnet alle elektronischen Daten und Informationen, die der Kunde für die Dienste online über die Kassenseite auf www.casafari.com übermittelt;

1.1.9. „Kundendaten“ bedeutet alle Daten, Werke und Materialien: (i) die vom Kunden auf die Plattform hochgeladen oder dort gespeichert werden; (ii) die von der Plattform auf Veranlassung des Kunden übertragen werden; (iii) die vom Kunden dem Unternehmen zum Hochladen auf die Plattform, zur Übertragung durch die Plattform oder zur Speicherung auf der Plattform zur Verfügung gestellt werden; (iv) oder die von der Plattform als Ergebnis der Nutzung der

(iv) oder von der Plattform als Ergebnis der Nutzung der Dienste generiert werden (jedoch mit Ausnahme von Analysedaten in Bezug auf die Nutzung der Plattform und Server-Logdateien);

1.1.10. „Datenschutzgesetze“ bezeichnet alle geltenden Gesetze in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten, die Allgemeine Datenschutzverordnung (Verordnung (EU) 2016/679);

1.1.11. „Datum des Inkrafttretens“ bezeichnet das Datum, an dem der Kunde den Dienst online über www.casafari.com abonniert und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt hat;

1.1.12. „Gebühren“ bezeichnet den vom Kunden für die Bereitstellung der Dienste zu zahlenden Betrag, wie in der Abonnementoption festgelegt;

1.1.13. „Geistiges Eigentum“ bezeichnet alle Patente, Patentrechte, Urheberrechte, Datenbankrechte, Geschäftsgeheimnisse, Know-how, Marken, Handelsnamen, Dienstleistungsmarken und sonstiges geistiges Eigentum, das darin verkörpert ist, sowie alle diesbezüglichen Anträge und Rechte zur Beantragung von Eintragungs- oder Schutzrechten, die zum Zeitpunkt dieses Vertrages bestehen und in Zukunft entstehen werden;

1.1.14. „Wesentliche Änderung“ bedeutet eine Änderung, von der zu erwarten ist, dass sie eine wesentliche Auswirkung auf eine Bestimmung in den aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat, die nicht mehr die Bedingungen widerspiegelt, die die Parteien ursprünglich als Grundlage ihrer rechtlichen Verpflichtung einander gegenüber beabsichtigt haben, und die allen Kunden durch eine Mitteilung auf der Website unter Angabe des Datums, an dem die Bestimmung geändert wurde, mitgeteilt wird. Es liegt im Ermessen des Unternehmens, in angemessener Weise zu entscheiden, was eine wesentliche Änderung einer Bestimmung ist;

1.1.15. „Plattform“ bezeichnet die Plattform, die vom Unternehmen verwaltet und vom Unternehmen zur Erbringung der Dienstleistungen für den Kunden genutzt wird;

1.1.16. „Dienstleistungen“ bedeutet alle Dienstleistungen, die das Unternehmen dem Kunden erbringt oder zu deren Erbringung es dem Kunden gegenüber gemäß diesen Geschäftsbedingungen verpflichtet ist;

1.1.17. „Abonnementoption“ bezeichnet die Art des vom Kunden über www.casafari.com gewählten Dienstes, einschließlich der Art des Produkts und spezifischer Elemente, wie z. B.: Dauer, Konten, Intervall historischer Tage, Suchwarnungen, Favoriten, tägliches Seitenansichtslimit und Agenturangaben;

1.1.18. „Website“ bedeutet www.casafari.com;

1.1.19. „Laufzeit“ bedeutet wie in Klausel 5.1. dieser Vereinbarung definiert;

1.1.20. „Nutzer“ bedeutet eine natürliche Person über 18 Jahre, Inhaber eines Kontos, die die Plattform nutzt und Zugang zu ihr hat.

2. Erbringung von Dienstleistungen

2.1. Dienstleistung: Ab dem Datum des Inkrafttretens erbringt das Unternehmen während der gesamten Laufzeit dieses Vertrags die Dienstleistungen für den Kunden.

2.1.1. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem und freiem Ermessen von Zeit zu Zeit und ohne Vorankündigung Änderungen an der Funktionsweise des Dienstes vorzunehmen. Eine Beschreibung der Funktionsweise des Dienstes ist nicht als Zusicherung oder Verpflichtung in Bezug auf die ständige Funktionsweise des Dienstes zu verstehen.

2.2. Registrierung: Bei der Kontaktaufnahme mit dem Kunden werden die Registrierungsdaten auf www.casafari.com und die anschließende Einrichtung des Kontos und des Passworts mitgeteilt.

2.2.1. Das Unternehmen erstellt ein Konto für den Kunden und stellt dem Kunden die Anmeldedaten für dieses Konto zur Verfügung;

2.2.2. Ungeachtet der obigen Ziffer 2.2.1. behält sich das Unternehmen das Recht vor, die Registrierung von Passwörtern abzulehnen oder Passwörter zu löschen, die es für unangemessen hält.

2.3. Verantwortlichkeiten des Kunden: Der Kunde muss: (i) dafür verantwortlich zu sein, dass seine Mitarbeiter, Vertreter und Auftragnehmer diesen Vertrag, einschließlich aller anwendbaren spezifischen Beschränkungen, einhalten; (ii) alle wirtschaftlich vertretbaren Anstrengungen zu unternehmen, um einen unbefugten Zugriff auf die Dienste oder deren Nutzung zu verhindern, und das Unternehmen unverzüglich über einen solchen unbefugten Zugriff oder eine solche Nutzung zu informieren; (iii) den Dienst nur in Übereinstimmung mit den Bedingungen dieses Vertrags und den geltenden Gesetzen und Vorschriften zu nutzen.

2.3.1. Obwohl das Unternehmen nicht verpflichtet ist, die Nutzung des Dienstes durch den Kunden zu überwachen, kann das Unternehmen dies tun und jede Nutzung des Dienstes untersagen, von der es annimmt, dass sie gegen das Vorstehende verstößt (oder angeblich verstößt).

2.3.2. Der Kunde ist für die Beschaffung und Wartung aller Geräte und Zusatzdienste verantwortlich, die für die Verbindung mit dem Dienst, den Zugriff auf den Dienst oder die anderweitige Nutzung des Dienstes erforderlich sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Modems, Hardware, Server, Software, Betriebssysteme, Netzwerke, Webserver und dergleichen. Der Kunde ist auch verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Sicherheit dieser Geräte, Konten, Passwörter (einschließlich, aber nicht beschränkt auf administrative und Benutzer-Passwörter) und Dateien, sowie für alle Nutzungen des Kundenkontos mit oder ohne Wissen und Zustimmung des Kunden.

2.4. Kundenreferenz: Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass das Unternehmen den Kunden in Verkaufspräsentationen, Marketingmaterialien und Pressemitteilungen als Empfänger von Dienstleistungen nennen darf.

3. Lizenz

3.1. Lizenz: Vorbehaltlich dieser Vereinbarung und während ihrer Laufzeit gewährt das Unternehmen dem Kunden hiermit eine begrenzte, nicht exklusive, nicht übertragbare Lizenz ohne das Recht auf Unterlizenzierung zur Nutzung der Plattform während der Laufzeit des Dienstes, vorbehaltlich der in dieser Vereinbarung festgelegten Spezifikationen und Einschränkungen.

3.2. Nutzungsbeschränkungen: Die vom Unternehmen dem Kunden gewährte Lizenz unterliegt den folgenden Nutzungsbeschränkungen:

3.2.1. Die Dienste dürfen nur von den leitenden Angestellten, Mitarbeitern, Vertretern und Unterauftragnehmern des Kunden oder einer Tochtergesellschaft des Kunden genutzt werden und müssen dem Unternehmen jederzeit vom Kunden vorher angezeigt werden;

3.2.2. 3.2.2. Die Dienste dürfen nur von den vom Kunden angegebenen Benutzern genutzt werden, vorausgesetzt, dass der Kunde einen benannten Benutzer ändern, hinzufügen oder entfernen kann, indem er die Firma ordnungsgemäß darüber informiert;

3.2.3. Die Dienste dürfen zu keinem Zeitpunkt von mehr als der vom Kunden angegebenen Anzahl gleichzeitiger Benutzer genutzt werden, wobei der Kunde Lizenzen für gleichzeitige Benutzer durch ordnungsgemäße Mitteilung an das Unternehmen hinzufügen oder entfernen kann;

3.2.4. Die Dienste unterliegen einer täglichen Begrenzung der Seitenzugriffe auf die Suchseite, und sobald der Kunde die zulässige Nutzung überschreitet, sendet das Unternehmen eine Warnung und kann den Zugang des Kunden zum Konto für den Rest des Tages sperren.

3.3. Nutzungsbeschränkungen: Sofern nicht anderweitig im Rahmen dieser Vereinbarung genehmigt, darf der Kunde nicht (und wird es auch keinem Dritten erlauben): (i) die Dienste oder einen Anteil daran ganz oder teilweise an eine andere Partei zu verkaufen, zu vermieten, zu verleasen, zu lizenzieren, zu unterlizenzieren, zu vertreiben, zu verpfänden, abzutreten oder anderweitig zu übertragen; (ii) die Dienste ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens ganz oder teilweise Dritten zur Verfügung zu stellen, offenzulegen, zu verbreiten oder zugänglich zu machen oder deren Nutzung zu erlauben; (iii) die Plattform in einer Weise zu installieren oder zu nutzen, die den Betrieb der technischen Maßnahme, die den Zugang zu den Diensten kontrolliert, umgeht oder stört; (iv) die Plattform zu modifizieren, zu übersetzen, zu adaptieren oder abgeleitete Werke auf der Grundlage der Plattform zu erstellen; (v) die Plattform oder abgeleitete Werke davon zu exportieren oder zu reexportieren; (vi) die Plattform zu nutzen, um Anwendungen im Namen von Dritten, die an dieser Vereinbarung beteiligt sind, zu entwickeln, zu testen, zu hosten oder auszuführen und zu betreiben, ohne die vorherige Zustimmung des Unternehmens; (vii) den Quellcode, den Objektcode oder die zugrundeliegende Struktur, Ideen, Know-how oder Algorithmen, die für die Plattform relevant sind, oder jegliche Software, Dokumentation oder Daten im Zusammenhang mit dem Dienst zurückzuentwickeln, zu dekompilieren, zu disassemblieren oder anderweitig zu versuchen, diese zu entdecken; (viii) den Dienst zu nutzen, um Schulungen für Dritte anzubieten; (ix) zu versuchen, die Plattform ganz oder teilweise zu kopieren, zu analysieren, zu crawlen, zu modifizieren, zu duplizieren, davon abgeleitete Werke zu erstellen, zu framen, zu spiegeln, neu zu veröffentlichen, herunterzuladen, anzuzeigen, zu übertragen oder zu verteilen, gleichgültig in welcher Form oder mit welchen Mitteln; (x) auf die Plattform ganz oder teilweise zuzugreifen, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erstellen, das bzw. die mit ihr konkurriert; (xi) den Dienst in einer Weise zu nutzen, die den Bedingungen dieser Vereinbarung zuwiderläuft; oder (xii) den Dienst für rechtswidrige Zwecke zu nutzen.

3.4. Geräte: Die Anzahl der Geräte, die der Nutzer sofort auf der Plattform verwenden kann, hängt von der vom Kunden gewählten Abonnementoption ab. Ungeachtet dessen ist die Plattform auf 1 (ein) Gerät beschränkt, und die Nutzer können nicht gleichzeitig von verschiedenen Geräten aus auf die Plattform zugreifen.

3.4.1. Abhängig von der Kapazität des Dienstes behält sich das Unternehmen das Recht vor, den Kundenkonten nur von einem Gerät aus Zugriff auf den Dienst zu gewähren, mit einer angemessenen Zeitspanne, um das Gerät zu wechseln.

3.4.2. Um die Kontrolle über das Konto zu behalten und zu verhindern, dass jemand auf das Konto zugreift, muss der Nutzer die Kontrolle über die Geräte behalten, mit denen er auf die Plattform zugreift, und darf das Passwort oder die mit dem Konto verbundenen Details niemandem offenbaren.

4. Gebühren und Zahlungsbedingungen

4.1. Gebühren: Als Gegenleistung für die im Rahmen dieses Vertrags erbrachten Dienstleistungen zahlt der Kunde dem Unternehmen die in der Abonnementoption festgelegten Gebühren. Alle hierin enthaltenen Gebühren sind im Voraus an das Unternehmen zu zahlen. Die Aufträge sind nicht stornierbar, und alle Zahlungen werden bei Zahlung nicht zurückerstattet.

4.2. Zusätzliche Gebühren: Wenn die Nutzung des Dienstes durch den Kunden die in der Abonnementoption festgelegte Dienstkapazität überschreitet oder anderweitig die Zahlung zusätzlicher Gebühren erfordert, wird dem Kunden eine solche Nutzung in Rechnung gestellt, und der Kunde erklärt sich bereit, die zusätzlichen Gebühren in der hierin vorgesehenen Weise zu zahlen.

4.3. Preisänderungen: Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Gebühren oder anwendbaren Entgelte zu ändern und neue Entgelte und Gebühren am Ende der anfänglichen Servicelaufzeit oder bei Verlängerung festzulegen. Das Unternehmen muss den Kunden 30 (dreißig) Tage vor einer solchen Änderung benachrichtigen (dies kann per E-Mail erfolgen). Anfragen sollten an die Kundendienstabteilung des Unternehmens gerichtet werden.

4.4. Rechnungsstellung und Zahlung: Der Kunde stellt dem Unternehmen gültige und aktualisierte Informationen über die Zahlungsmethode oder ein alternatives Dokument zur Verfügung, das angemessen ist. Wenn der Kunde dem Unternehmen Kredit-/Debitkarten- oder Lastschriftkontoinformationen zur Verfügung stellt, ermächtigt der Kunde das Unternehmen, diese Methoden für alle vom Kunden in der Abonnementoption vereinbarten Gebühren für die Abonnementlaufzeit und jede Verlängerung der Abonnementlaufzeit(en), wie im Abschnitt „Verlängerung“ unten geregelt, zu belasten. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dem Unternehmen vollständige und genaue Abrechnungs- und Kontaktinformationen zur Verfügung zu stellen und das Unternehmen über alle Änderungen dieser Informationen zu informieren.

4.5. Überfällige Gebühren: Wenn ein Rechnungsbetrag nicht bis zum Fälligkeitsdatum beim Unternehmen eingeht, kann das Unternehmen – ohne Einschränkung seiner Rechte oder Rechtsmittel – (i) bei überfälligen Zahlungen eine Geldstrafe von 1,5 % pro Monat auf den ausstehenden Saldo oder den nach geltendem Recht zulässigen Höchstsatz erheben, je nachdem, welcher Satz niedriger ist, und/oder (ii) künftige Abonnementverlängerungen von kürzeren Zahlungsfristen als den im obigen Abschnitt „Rechnungsstellung und Zahlung“ angegebenen abhängig machen.

4.6. Aussetzung des Dienstes und Beschleunigung: Jede Gebühr, die der Kunde im Rahmen dieser oder einer anderen Vereinbarung für Dienstleistungen schuldet, deren Zahlung abgelehnt wurde, kann das Unternehmen, wenn sie nicht innerhalb von 7 (sieben) Kalendertagen nach der Benachrichtigung, dass sein Konto überfällig ist (in Übereinstimmung mit dem Abschnitt „Benachrichtigung“ unten), bezahlt wird, ohne seine anderen Rechte und Rechtsmittel einzuschränken, die unbezahlten Gebührenverpflichtungen des Kunden im Rahmen dieser Vereinbarungen beschleunigen, so dass alle diese Verpflichtungen sofort fällig und zahlbar werden, und die Dienstleistungen aussetzen, bis diese Beträge vollständig bezahlt sind, wodurch sichergestellt wird, dass die Zahlung innerhalb der Überweisungsfrist erfolgt, bevor das Unternehmen die Dienstleistungen für den Kunden aussetzt.

4.7. Zahlung Streitigkeiten: Das Unternehmen macht von seinen Rechten gemäß dem obigen Abschnitt „Überfällige Gebühren“ keinen Gebrauch, wenn der Kunde die entsprechenden Gebühren in angemessener Weise und in gutem Glauben bestreitet und sorgfältig an der Beilegung der Streitigkeit mitwirkt.

4.8. Währung und Steuern: Alle Beträge und Gebühren, die in diesem Vertrag genannt werden oder auf die Bezug genommen wird, sind in Euro zu zahlen. Die in Rechnung gestellten Gebühren verstehen sich zuzüglich der Umsatzsteuer (ohne Mehrwertsteuer), die auf der/den Rechnung(en) des Unternehmens zum jeweils gültigen Satz ausgewiesen wird (außer im Falle der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft bei Kunden mit Sitz in der EU oder außerhalb der EU).

5. Laufzeit und Beendigung

5.1. Laufzeit: Dieser Vertrag beginnt mit dem Datum des Inkrafttretens und gilt für die in der Abonnementoption angegebene und vereinbarte Dauer.

5.2. Erneuerung: Die Dienste verlängern sich automatisch um weitere Zeiträume, die der in der Abonnementoption angegebenen Dauer entsprechen, es sei denn, eine der Parteien teilt der anderen Partei mindestens 30 (dreißig) Tage vor Ablauf der jeweiligen Dienstlaufzeit die Nichtverlängerung mit.

5.3. Beendigung: Jede Vertragspartei hat das Recht, diesen Vertrag jederzeit mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung zu kündigen, wenn die andere Vertragspartei eine wesentliche Verletzung einer Garantie, Bedingung oder Verpflichtung dieses Vertrags begeht und diese Verletzung nicht innerhalb von 30 (dreißig) Tagen nach der schriftlichen Mitteilung über diese Verletzung behebt.

5.4. Kündigung wegen Vertragsverletzung durch den Kunden: Wenn das Unternehmen diesen Vertrag wie in dieser Klausel „Laufzeit und Beendigung“ angegeben kündigt, muss der Kunde sofort alle Beträge, die vor der Kündigung dieses Vertrags aufgelaufen sind, sowie alle im Rahmen dieses Vertrags noch nicht bezahlten Beträge zahlen.

5.5. Auswirkung der Beendigung: Während der 30 (dreißig) Tage nach der Kündigung und vorbehaltlich der Zahlung aller im Rahmen der Vereinbarung geschuldeten Gebühren stellt das Unternehmen die Daten des Kunden auf Anfrage für den Export und das Herunterladen durch den Kunden zur Verfügung. Alle Abschnitte dieser Vereinbarung, die ihrer Natur nach die Beendigung überdauern sollten, überdauern die Beendigung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf aufgelaufene Zahlungsansprüche, Vertraulichkeitsverpflichtungen, Garantien, Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen.

6. Vertraulichkeit

6.1. Nutzung und Offenlegung: Während dieser Vereinbarung und für einen Zeitraum von 5 (fünf) Jahren nach ihrer Beendigung ist jede Partei verpflichtet, vertrauliche Informationen der anderen Partei vertraulich zu behandeln und nicht für Zwecke zu verwenden, die nicht im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung stehen, und sie nicht an Dritte weiterzugeben (mit Ausnahme von Mitarbeitern, Vertretern oder Auftragnehmern der Partei, die davon Kenntnis haben müssen und Vertraulichkeitsverpflichtungen unterliegen, die mindestens so restriktiv sind wie die hierin enthaltenen). Jede Partei verpflichtet sich, alle angemessenen Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die vertraulichen Informationen von ihren Mitarbeitern, Beauftragten oder Vertretern nicht unter Verstoß gegen die Bestimmungen dieser Vereinbarung offengelegt oder verbreitet werden.

6.2. Erlaubte Offenlegungen: Jede Vertragspartei darf Folgendes offenlegen

Jede Partei kann vertrauliche Informationen der anderen Partei offenlegen, entweder (i) als Reaktion auf eine gültige Anordnung eines Gerichts oder einer anderen Regierungs- oder Aufsichtsbehörde, (ii) wenn dies anderweitig gesetzlich vorgeschrieben ist, oder (iii) wenn dies erforderlich ist, um die Rechte einer Partei im Rahmen dieser Vereinbarung zu begründen, vorausgesetzt, die betreffende Partei benachrichtigt die andere Partei unverzüglich über ein solches Ersuchen und gibt ihr die Möglichkeit, Einspruch zu erheben oder eine Schutzanordnung zu beantragen.

6.3. Nicht-vertrauliche Informationen: Die Parteien sind im Rahmen dieser Klausel nicht zu vertraulichen Informationen verpflichtet, die: (i) ohne Handlung oder Unterlassung der empfangenden Partei Teil des öffentlichen Bereichs sind oder werden; (ii) sich vor der Offenlegung ohne Einschränkung im rechtmäßigen Besitz der empfangenden Partei befanden und von dieser weder direkt noch indirekt von der offenlegenden Partei erlangt wurden; (iii) von der empfangenden Partei ohne Einschränkung der Offenlegung rechtmäßig von einem Dritten offengelegt werden; oder (iv) von der empfangenden Partei ohne Zugang zu den vertraulichen Informationen unabhängig entwickelt werden.

6.4. Vernichtung oder Rückgabe: Sofern nicht anderweitig genehmigt oder zur Förderung der Zwecke dieses Abkommens erforderlich, vernichtet die empfangende Partei unverzüglich nach Aufforderung durch die offenlegende Partei alle vertraulichen Informationen und alle Dokumente oder Datenträger, die solche vertraulichen Informationen enthalten, sowie alle Kopien oder Auszüge davon, und bestätigt dies schriftlich) oder gibt sie an die offenlegende Partei zurück.

7. Geistiges Eigentum, Eigentum und Titel

7.1. Eigentum und Titel: Der Kunde ist Eigentümer aller Rechte, Titel und Interessen an und in Bezug auf die Kundendaten. Das Unternehmen behält alle Rechte, Titel und Interessen an (i) dem Dienst und der Plattform, allen Verbesserungen, Erweiterungen oder Änderungen daran; (ii) jeglicher Software, Anwendungen, Erfindungen oder anderen Technologien, die in Verbindung mit dem Dienst, der Plattform oder dem Support entwickelt wurden; (iii) an allen damit verbundenen Urheberrechten, Geschäftsgeheimnissen, Patenten, Marken und allen anderen geistigen und gewerblichen Eigentums- und Schutzrechten, einschließlich Registrierungen, Anträgen, Erneuerungen und Erweiterungen solcher Rechte. Dem Kunden werden keine Rechte an Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken des Unternehmens gewährt. Nichts in dieser Vereinbarung ist so auszulegen, dass dem Kunden (stillschweigend oder anderweitig) eine Lizenz oder ein Recht gewährt wird, es sei denn, dies ist ausdrücklich in dieser Vereinbarung festgelegt.

7.2. Benutzungsdaten: Ungeachtet anderslautender Bestimmungen hat das Unternehmen das Recht, Daten und andere Informationen in Bezug auf die Bereitstellung, Nutzung und Leistung verschiedener Aspekte der Plattform und damit verbundener Systeme und Technologien zu sammeln und zu analysieren (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Informationen über Kundendaten und davon abgeleitete Daten), und dem Unternehmen steht es (während und nach der Laufzeit dieses Vertrags) frei, (i) solche Informationen und Daten zur Verbesserung und Erweiterung des Dienstes und für andere Entwicklungs-, Diagnose- und Korrekturzwecke in Verbindung mit dem Dienst und anderen Angeboten des Unternehmens zu verwenden und (ii) solche Daten ausschließlich in zusammengefasster oder anderer nicht identifizierter Form in Verbindung mit seinem Geschäft offenzulegen.

8. Schutz der Daten

8.1. Alle personenbezogenen Daten, die das Unternehmen verwendet, werden gemäß den Bestimmungen der Verordnung (EU) 2016/679 über den allgemeinen Datenschutz („GDPR“) und den Rechten des Kunden gemäß der GDPR erfasst, verarbeitet und entsprechend behandelt.

9. Garantie und Haftungsausschluss

9.1. Das Unternehmen unternimmt angemessene Anstrengungen in Übereinstimmung mit den vorherrschenden Industriestandards, um den Dienst so aufrechtzuerhalten, dass Fehler und Unterbrechungen des Dienstes minimiert werden, und führt jeden Implementierungsdienst auf professionelle und fachmännische Weise durch.

Der Dienst kann vorübergehend wegen geplanter Wartungsarbeiten oder außerplanmäßiger Notfallwartung Anlässen nicht zur Verfügung stehen, die entweder vom Unternehmen oder von Drittanbietern durchgeführt werden, oder aus anderen Gründen, die sich den angemessenen Bemühungen des Unternehmens entziehen, im Voraus schriftlich oder per E-Mail über eine geplante Dienstunterbrechung zu informieren. DAS UNTERNEHMEN GARANTIERT JEDOCH NICHT, DASS DER DIENST UNUNTERBROCHEN ODER FEHLERFREI ZUR VERFÜGUNG STEHT, NOCH GIBT ES EINE GARANTIE FÜR DIE ERGEBNISSE, DIE DURCH DIE NUTZUNG DES DIENSTES ERZIELT WERDEN KÖNNEN. MIT AUSNAHME DER AUSDRÜCKLICHEN BESTIMMUNGEN IN DIESEM ABSCHNITT WIRD DER DIENST OHNE MÄNGELGEWÄHR“ UND WIE VERFÜGBAR“ ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, UND DAS UNTERNEHMEN LEHNT JEDE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNG AB, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF DIE STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTGÄNGIGKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND/ODER DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN.

10. Entschädigung

10.1. Das Unternehmen stellt den Kunden von der Haftung gegenüber Dritten frei, die sich aus der Verletzung eines europäischen Patents oder eines Urheberrechts oder der widerrechtlichen Aneignung eines Geschäftsgeheimnisses durch den Dienst ergeben, vorausgesetzt, das Unternehmen wird unverzüglich über alle diesbezüglichen Drohungen, Ansprüche und Verfahren informiert und erhält angemessene Unterstützung und die Möglichkeit, die alleinige Kontrolle über die Verteidigung und Beilegung zu übernehmen; das Unternehmen ist nicht für eine Beilegung verantwortlich, der es nicht schriftlich zustimmt. Die vorstehenden Verpflichtungen gelten nicht für Teile oder Komponenten des Dienstes, (i) die nicht vom Unternehmen geliefert wurden, (ii) die ganz oder teilweise gemäß den Spezifikationen des Kunden hergestellt wurden, (iii) die nach der Lieferung durch das Unternehmen geändert wurden, (iv) die mit anderen Produkten, Prozessen oder Materialien kombiniert wurden, wenn sich die angebliche Rechtsverletzung auf eine solche Kombination bezieht, (v) wenn der Kunde die angeblich rechtsverletzende Tätigkeit fortsetzt, nachdem er davon in Kenntnis gesetzt wurde oder nachdem er über Änderungen informiert wurde, die die angebliche Rechtsverletzung vermieden hätten, oder (vi) wenn die Nutzung des Dienstes durch den Kunden nicht strikt in Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung erfolgt.

 Wenn der Dienst aufgrund einer Klage wegen Rechtsverletzung von einem zuständigen Gericht als verletzend eingestuft wird oder das Unternehmen davon ausgeht, dass er verletzend ist, kann das Unternehmen nach eigenem Ermessen und auf eigene Kosten (a) den Dienst ersetzen oder modifizieren, so dass er nicht verletzend ist, vorausgesetzt, dass eine solche Modifikation oder ein solcher Ersatz im Wesentlichen ähnliche Merkmale und Funktionen enthält, (b) für den Kunden eine Lizenz für die weitere Nutzung des Dienstes erwerben oder (c) wenn keine der vorgenannten Möglichkeiten wirtschaftlich durchführbar ist, diesen Vertrag und die Rechte des Kunden im Rahmen dieses Vertrages kündigen und dem Kunden alle im Voraus bezahlten, nicht genutzten Gebühren für den Dienst erstatten.

11. Beschränkungen und Ausschlüsse der Haftung

11.1. UNGEACHTET GEGENTEILIGER ANGABEN SIND DAS UNTERNEHMEN UND SEINE LIEFERANTEN (EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF ALLE AUSRÜSTUNGS- UND TECHNOLOGIELIEFERANTEN), LEITENDEN ANGESTELLTEN, VERBUNDENEN UNTERNEHMEN, VERTRETER, AUFTRAGNEHMER UND MITARBEITER NICHT VERANTWORTLICH ODER HAFTBAR IN BEZUG AUF DEN GEGENSTAND DIESER VEREINBARUNG ODER DIE DAMIT ZUSAMMENHÄNGENDEN BEDINGUNGEN IM RAHMEN EINES VERTRAGS, EINER FAHRLÄSSIGKEIT, EINER VERSCHULDENSUNABHÄNGIGEN HAFTUNG ODER EINER ANDEREN THEORIE, MIT AUSNAHME VON KÖRPERVERLETZUNGEN: (A) FÜR FEHLER ODER NUTZUNGSUNTERBRECHUNGEN ODER FÜR DEN VERLUST ODER DIE UNGENAUIGKEIT ODER VERFÄLSCHUNG VON DATEN ODER KOSTEN FÜR DIE BESCHAFFUNG VON ERSATZGÜTERN, -DIENSTLEISTUNGEN ODER -TECHNOLOGIEN ODER FÜR GESCHÄFTSAUSFÄLLE; (B) FÜR INDIREKTE, EXEMPLARISCHE, ZUFÄLLIGE, BESONDERE ODER FOLGESCHÄDEN; (C) FÜR ANGELEGENHEITEN, DIE AUSSERHALB DER ZUMUTBAREN KONTROLLE DES UNTERNEHMENS LIEGEN; ODER (D) FÜR BETRÄGE, DIE ZUSAMMEN MIT ALLEN ANDEREN ANSPRÜCHEN DIE GEBÜHREN ÜBERSTEIGEN, DIE DER KUNDE IN DEN LETZTEN 12 MONATEN VOR DER HAFTUNGSBEGRÜNDENDEN HANDLUNG AN DAS UNTERNEHMEN FÜR DIESEN VERTRAG GEZAHLT HAT, UNABHÄNGIG DAVON, OB DAS UNTERNEHMEN AUF DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN HINGEWIESEN WURDE ODER NICHT.

12. Höhere Gewalt

12.1. Die Nichterfüllung durch eine der Vertragsparteien ist insoweit entschuldigt, als die Erfüllung durch Streik, Feuer, Überschwemmung, Erdbeben, behördliche Maßnahmen oder Anordnungen oder Beschränkungen, Ausfälle von Lieferanten, Ausfälle oder Verzögerungen von Internetdienstanbietern, Denial-of-Service-Angriffe oder andere Gründe unmöglich gemacht wird, wenn die Nichterfüllung außerhalb der zumutbaren Kontrolle der nicht erfüllenden Vertragspartei liegt und nicht durch Fahrlässigkeit oder vorsätzliche Handlungen oder Unterlassungen der nicht erfüllenden Partei verursacht wurde.

13. Sonstiges

13.1. Verhältnis der Parteien: Die Parteien sind unabhängige Vertragspartner und keine Vertreter, Angestellten oder Joint Ventures der jeweils anderen Partei und haben keine Befugnis

die andere Partei vertraglich oder anderweitig zu verpflichten. Keine der Parteien wird ausdrücklich, stillschweigend, zum Schein oder auf andere Weise das Gegenteil behaupten.

13.2. Abtretung: Diese Vereinbarung kann von keiner der Parteien ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei, die nicht unbillig verweigert werden darf, abgetreten oder übertragen werden. Jeder Versuch einer der Vertragsparteien, diese Vereinbarung ohne eine solche Zustimmung abzutreten oder zu übertragen, ist nichtig. Ungeachtet dessen kann das Unternehmen diese Vereinbarung frei an ein verbundenes Unternehmen abtreten oder übertragen oder als Ergebnis einer Fusion oder eines Verkaufs des gesamten oder eines wesentlichen Teils seines Aktienkapitals. Im Falle einer zulässigen Abtretung oder Übertragung im Rahmen dieses Vertrages bleiben der Vertrag oder die entsprechenden Bestimmungen für die Nachfolger, Testamentsvollstrecker, Erben, Vertreter, Verwalter und Abtretungsempfänger der Vertragsparteien verbindlich und kommen ihnen zugute.

13.3. Aufhebung: Sollte ein zuständiges Gericht aus irgendeinem Grund eine Bestimmung dieser Vereinbarung oder einen Teil davon für nicht durchsetzbar erklären, wird diese Bestimmung der Vereinbarung so weit wie möglich durchgesetzt, um die Absicht der Parteien nicht zu beeinträchtigen, und der Rest dieser Vereinbarung bleibt in vollem Umfang in Kraft, außer in dem Umfang, in dem sich die ungültige Bestimmung auf wesentliche Aspekte der Vereinbarung bezieht.

13.4. Kein Verzicht auf Rechte: Das Versäumnis einer der Parteien, eine der Bestimmungen dieser Vereinbarung durchzusetzen, oder das Versäumnis, von der anderen Partei die Erfüllung einer der Bestimmungen dieser Vereinbarung zu verlangen, ist weder als gegenwärtiger oder zukünftiger Verzicht auf diese Bestimmungen auszulegen, noch berührt es die Gültigkeit des Rechts einer der Parteien, eine solche Bestimmung in Zukunft durchzusetzen.

13.5. Gesamte Vereinbarung: Diese Vereinbarung, einschließlich aller Nachträge, stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf den Vertragsgegenstand dar und ersetzt alle früheren oder gleichzeitigen schriftlichen oder mündlichen Absprachen oder Vereinbarungen in Bezug auf diesen Vertragsgegenstand. Ergänzungen oder Änderungen dieser Vereinbarung sind nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich erfolgen und von der Partei, gegenüber der die Änderung, Ergänzung oder der Verzicht geltend gemacht werden soll, entweder unterzeichnet oder elektronisch akzeptiert werden.

13.6. Benachrichtigung: Alle Mitteilungen im Rahmen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform und gelten als ordnungsgemäß zugestellt, wenn sie persönlich übergeben werden; wenn der Empfang elektronisch bestätigt wird, wenn sie per Fax oder E-Mail übermittelt werden; am Tag nach der Übermittlung, wenn sie am nächsten Tag durch einen anerkannten Nachtzustelldienst zugestellt werden; und bei Erhalt, wenn sie per Einschreiben mit Rückschein versandt werden.

13.7. Geltendes Recht und Gerichtsstand: Diese Vereinbarung unterliegt den Gesetzen des Vereinigten Königreichs. Jegliche Ansprüche, die sich aus oder in Verbindung mit dieser Vereinbarung ergeben, sind vor den Gerichten des Landes zu entscheiden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz hat.