Beschreibung von Immobilienanzeigen: bewährte Praktiken und unverzichtbare Elemente

Share

Haben Sie jemals eine Beschreibung einer Immobilie gelesen, die Sie zum Gähnen brachte? Oder solche, die so schlicht sind, dass sie fast an jeden Ort der Welt passen könnten? 

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine bessere Immobilienbeschreibung erstellen können, welche Maßnahmen zur Immobilienvermarktung Sie ergreifen müssen, um potenzielle Käufer schnell anzulocken, und welche nicht – damit Sie nicht die gleichen Fehler machen, die Sie auf Immobilienportalen sehen.

Unverzichtbare Elemente für die Beschreibung Ihrer Immobilienanzeige

Fangen wir damit an, was in Ihrer Immobilienbeschreibung nicht fehlen darf, oder? Denken Sie daran, die folgenden Informationen zu sammeln, bevor Sie Ihre Immobilie auf einem Immobilienportal veröffentlichen.

Grundlegende Informationen

Dies sind die Informationen, nach denen jeder potenzielle Käufer oder Mieter vor allem anderen sucht. Sie beinhalten Folgendes:

  • Die Anzahl der Zimmer
  • Die Anzahl der Bäder
  • Wie viele Quadratmeter die Immobilie hat
  • Welche Küchengeräte im Angebot enthalten sind
  • Ob die Immobilie möbliert ist oder nicht
  • Das Baujahr
  • Ihre Kontaktinformationen
  • Die Preisvorstellung..

Viele Portale bieten einen speziellen Platz, um all diese Details hinzuzufügen, aber falls das von Ihnen verwendete Portal dies nicht tut, vergessen Sie nicht, sie in der Beschreibung Ihres Immobilienangebots zu erwähnen.

Merkmale, die den Wert der Immobilie erhöhen

Um Ihre Zielgruppe zu begeistern, sollten Sie die Beschreibung Ihres Immobilienangebots nicht beenden, sobald Sie die grundlegenden Aspekte abgedeckt haben: Sprechen Sie darüber, was das Haus Ihres Kunden bietet und was andere nicht haben.

Kürzlich durchgeführte Modernisierungen, eingebaute Schränke und Küchen, Klimaanlagen und/oder eingebaute Heizungsanlagen, der Energieausweis und vieles mehr: All diese Attribute könnten potenzielle Käufer dazu bewegen, sich für Ihre Immobilie zu entscheiden und nicht für eine andere, von einem fremden Immobilienbüro angebotene Immobilie.

Standort und Informationen über die Umgebung

Die Lage einer Immobilie ist eine so wichtige Information, dass die meisten Menschen ihre Suche damit beginnen, in Suchmaschinen zu definieren, wo sie leben wollen. Das ist also etwas, das man nicht vergessen kann.

Wenn möglich, sollten Sie die gesamte Adresse der Immobilie in Ihrer Angebotsbeschreibung angeben. Wenn es sich beispielsweise um eine lange Straße handelt, die sich über mehrere Häuserblocks erstreckt, können potenzielle Käufer so besser nachvollziehen, in welchem Gebiet sich die Immobilie befindet und wie weit sie zum Beispiel zur nächsten Verkehrsanbindung laufen müssen.

Und vergessen Sie nicht, dass auch die Umgebung wichtig ist! Führen Sie auf, was sich in der Nähe befindet und für Ihre Zielkunden von Interesse sein könnte. Schulen, Krankenhäuser, Verkehrsanbindungen, Einkaufsstraßen, Grünflächen – all das kann in den Augen eines Immobilienkäufers den Wert der Immobilie steigern.

Es kann auch interessant sein, über das Viertel zu sprechen, in dem sich das Haus befindet, oder über die nähere Umgebung, vor allem, wenn Ihre Zielgruppe eher aus Ausländern besteht. Lassen Sie sie wissen, warum die Gegend für sie ein schöner Ort zum Leben ist, was die wichtigsten Merkmale des Ortes sind und ob die dortigen Immobilien im Wert gestiegen sind. Schließlich will jeder wissen, ob er sein Geld richtig anlegt.

Natürliches Licht

Natürliches Licht hellt die Stimmung der Bewohner eines Hauses auf, wärmt in den kalten Monaten und kann sogar eine Menge Energiekosten sparen. Aus den oben genannten Gründen wird es von potenziellen Käufern sehr geschätzt.

Wenn die Wohnung Ihres Kunden über viel natürliches Licht verfügt, sollten Sie dies in der Beschreibung Ihrer Immobilienanzeige erwähnen! Sagen Sie ihnen, in welchen Jahreszeiten die Immobilie mit Sonnenlicht rechnen kann, in welchen Bereichen die Sonne morgens oder nachmittags scheint, und profitieren Sie natürlich von schönen Fotos mit Sonnenlicht.

Einrichtungen im Gebäude

Wenn Sie versuchen, eine Immobilie in einem modernen Gebäude mit vielen Einrichtungen zu verkaufen, lassen Sie es die Käufer wissen! Eine Waschküche, Aufzüge (vor allem in älteren Städten), ein Schwimmbad oder Parkplätze können eine durchschnittliche Immobilie viel interessanter erscheinen lassen.

Merkmale, die dem Profil Ihres Kunden entsprechen

Überlegen Sie, wer Ihr potenzieller Käufer ist. Ist es eine Familie mit Kindern oder ein Einzelunternehmer? Wird diese Art von Immobilie in der Regel an ältere Paare oder an jüngere Paare verkauft? Handelt es sich in der Regel um Einheimische oder Ausländer?

Je nachdem, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten, sollten Sie die Eigenschaften hervorheben, die die Immobilie perfekt für diese Zielgruppe machen. Das könnte ein Raum sein, der sich perfekt als Arbeitszimmer und Gästezimmer eignet, ein Außenbereich, der sowohl für Haustiere als auch für Kinder geeignet ist, ein offenes Konzept, das es den Eigentümern ermöglicht, Besucher zu bewirten, während sie kochen, usw.

Die bestmöglichen Fotos

Bessere Fotos wecken das Interesse potenzieller Käufer an der Immobilie und erhöhen die Bereitschaft, einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Außerdem können sie die Wohnung auf den ersten Blick größer, einladender und attraktiver erscheinen lassen, was mit Ihrer Angebotsbeschreibung kaum erreicht wird. Das Sprichwort hat Recht: Manchmal sagt ein Bild mehr als Worte.

Wenn Sie also die Möglichkeit haben oder der Kunde dazu bereit ist, sollten Sie professionelle Fotos machen lassen und sie zusammen mit der Beschreibung Ihres Immobilienangebots auf den Portalen veröffentlichen, um Ihre Chancen auf einen schnellen Verkauf zu erhöhen.

Wie man eine Immobilienanzeige verfasst: bewährte Verfahren

Jetzt wissen Sie, was Ihre Angebotsbeschreibung alles enthalten muss. Sehen wir uns nun an, wie Sie alle Informationen, die Sie zu bieten haben, präsentieren können.

Erstellen Sie keine Liste von Merkmalen, sprechen Sie stattdessen über Vorteile

„Voll ausgestattete Küche, die in das Wohnzimmer integriert ist. Zwei Schlafzimmer, zwei Bäder. Parkplatz vorhanden.“ Langweilig, oder? Eine Immobilienbeschreibung wie diese könnte sooo viel besser sein!

Versuchen wir es noch einmal.

„Die voll ausgestattete Küche, die in das Wohnzimmer integriert und bereit ist, die Familie für ein Mittagessen oder Freunde für ein Abendessen am Freitagabend zu empfangen, ist das Herzstück dieser Immobilie. Apropos Platz: Das große Hauptschlafzimmer und das zweite Zimmer, das entweder als Home-Office für Berufstätige, als Gästezimmer oder als Kinderzimmer genutzt werden kann, bieten Ihnen den nötigen Raum. Zudem steht Ihnen eine Garage zur Verfügung, in der Sie Fahrräder, das Auto der Familie oder eines Gastes abstellen oder sogar Geräte wie den Kinderwagen oder ein Surfbrett unterbringen können.“

Viel besser!

Die Idee ist, nicht einfach nur die Eigenschaften aufzulisten, sondern einen Schritt weiter zu gehen und die Vorteile hervorzuheben, die sich aus all diesen Eigenschaften ergeben. Um potenzielle Käufer zu begeistern, geht es nicht darum, was die Immobilie zu bieten hat, sondern darum, was sie bewirken kann: Denken Sie immer daran, wie der Ort das Leben der Käufer einfacher, besser und lebenswerter machen kann.

Eine Struktur für die Präsentation der Informationen einhalten

Wenn Sie sich an eine Art Skript halten, können Sie sich darauf konzentrieren, wie Sie die Informationen so bereitstellen, dass sie mehr Aufmerksamkeit erregen. Hier ist ein Vorschlag:

  • Beginnen Sie mit einem aussagekräftigen Satz

Versuchen Sie, mit einem kurzen Titel diese Frage zu beantworten: Für wen ist diese Wohnung gedacht? Bringen Sie die Menschen dazu, sich von Anfang an mit dem zu identifizieren, was die Immobilie bietet.

  • Zeichnen Sie ein Bild von dem Ort

Beschreiben Sie den Ort, die Einrichtungen des Gebäudes, die Umgebung und alle Themen, über die wir gesprochen haben, und erzählen Sie eine charmante Geschichte, die ein Bild davon zeichnet, wie es wäre, in einer solchen Immobilie zu leben.

  • Fügen Sie einen Call-to-Action hinzu

Motivieren Sie Ihre Zielgruppe zum Handeln, sei es durch einen Anruf, eine Nachricht an Sie oder die Buchung einer Besichtigung.

Vermeiden Sie negative Formulierungen

Vermeiden Sie beim Erzählen der Geschichte Ausdrücke, die den Eindruck erwecken, dass die Immobilie reparaturbedürftig ist: Das kann potenzielle Käufer abschrecken, noch bevor sie die Wohnung besichtigt haben. Einige Ausdrücke, die Sie aus Ihrem Text streichen sollten, sind:

  • Benötigt viel Pflege
  • Muss man gesehen haben, um sein wahres Potenzial zu erkennen
  • Perfektes Projekt für einen Heimwerker
  • Ein großartiges Einsteigerhaus
  • Es hat Potenzial für ein Familienhaus.

Sprechen Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe

Die Regel ist einfach: Verwenden Sie keinen Immobilienjargon. Wenn Ihr Kunde die von Ihnen gewählten Worte nicht versteht, wird er Ihre Botschaft nicht verstehen. 

Halten Sie sich an einfache Worte, die jeder verstehen kann, damit Sie niemanden von der Liste der gebuchten Besucher der Immobilie ausschließen. 

Nutzen Sie Kreativität und Inspiration, um alle Angebote einzigartig zu machen

Eine feste Struktur kann Ihnen dabei helfen, Ihre Gedanken zu ordnen und bessere Beschreibungen für Immobilienangebote zu verfassen, aber vermeiden Sie es, immer dieselbe Kopie zu erstellen! Jede Beschreibung sollte so angepasst werden, dass sie die besten Eigenschaften des Ortes darstellt und auch den Zielmarkt für diese Immobilie berücksichtigt. 

Lesen Sie also andere interessante Beschreibungen, Filmsynopsen, kreative Bücher, suchen Sie nach verschiedenen Adjektiven, um Ihre Kreativität zu steigern und sich selbst zu inspirieren. Machen Sie aus jeder Inseratsbeschreibung die bisher beste!

Achten Sie darauf, nicht zu übertreiben

Apropos Adjektive: Sie sollten ein Gleichgewicht zwischen dem Fehlen von Details und zu viel Lob finden. Wenn Sie keine Adjektive verwenden, kann es schwierig werden, eine interessante Geschichte zu erzählen, aber wenn Sie zu viele Adjektive hinzufügen, könnte Ihre Zielgruppe misstrauisch werden, was die Wahrheit dahinter ist.

Außerdem könnte ein potentieller Hauskäufer bei einer Besichtigung frustriert sein, wenn Sie eine Immobilie loben, die das nicht verdient.

Fassen Sie also zusammen: Bringen Sie wahrheitsgemäße Adjektive in Ihre Texte ein, die die Immobilie richtig beschreiben und bereichern. Nicht zu viel, nicht zu wenig. 

Fügen Sie zusätzliche visuelle Informationen hinzu

Jede zusätzliche visuelle Ressource kann dazu beitragen, dass sich potenzielle Hauskäufer mehr motiviert fühlen, einen Besuch zu buchen. Investieren Sie also in die Erstellung virtueller Touren (besonders nützlich für diejenigen, die nicht vor Ort sein können), in Videos mit Details, in die Aufnahme des Grundrisses der Immobilie als eines der Bilder Ihres Angebots und in jedes andere Bild, das dazu beitragen könnte, das Geschäft abzuschließen. 

Überprüfen und korrigieren

Jetzt ist die Beschreibung Ihres Immobilienangebots fast fertig und kann veröffentlicht werden. Bevor Sie auf die Schaltfläche „Veröffentlichen“ drücken, trinken Sie einen Kaffee, ruhen Sie sich ein wenig aus und überprüfen Sie dann Ihren Text, um sicherzustellen, dass Sie nichts Wichtiges vergessen haben. 

Und da dies der Moment ist, um zu bearbeiten, was nötig ist, überprüfen Sie, ob Ihre Grammatik und Rechtschreibung korrekt sind, um die Glaubwürdigkeit Ihres Angebots zu erhöhen.

Foto von Glenn Carstens-Peters auf Unsplash

Daily, we track 180.000+ property changes in Spain, Portugal, France, etc.

Be the first one to know about price changes, new and sold listings.
Künstliche Intelligenz

Proptech für Immobilieninvestoren

Vor einigen Jahren beschloss Marc, in spanische Immobilien zu investieren. Als Geschäftsmann ging er dieses Unterfangen nach dem Motto „Der Gewinn liegt im Kauf“ an. Nach ein