Immobilienmarketing: Der komplette Leitfaden

Share

Erweitern Sie Ihr Immobilienportfolio, machen Sie bessere Fotos für Immobilien, schließen Sie mehr Geschäfte ab, gewinnen Sie neue Interessenten, besichtigen Sie Wohnungen, beantworten Sie Informationsanfragen… Es scheint, dass die Arbeit eines Immobilienberaters, um einen guten Umsatz zu gewährleisten, hart ist!

Hier kommt das Immobilienmarketing ins Spiel, eine Gruppe von Online- und Offline-Praktiken, die Ihr Geschäft ankurbeln können und schnellere und effizientere Abschlüsse ermöglichen. Schauen Sie sich diesen Artikel an, um besser zu verstehen, was Immobilienmarketing ist, und um zu sehen, wo Sie mit Ihrem Marketing beginnen können, und um eine Menge Tipps und Tricks zu erhalten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Immobilienmarketing?
  2. Was Sie bei Ihrem Immobilienmarketingplan beachten sollten
  3. Immobilienmarketing: Setzen Sie Ihren Plan in die Tat um 
  4. Wie funktioniert Social Media Marketing für Immobilien?
  5. Social Media für Immobilien: 5 Inhaltsideen für Ihr Profil
  6. Tipps für professionell wirkende Immobilienfotos

Was ist Immobilienmarketing?

Immobilienmarketing, auch Immobilienvermarktung genannt, ist die Entwicklung einer Marketingstrategie, die die Arbeit von Immobilienberatern und -büros unterstützt und aufwertet. Einige der wichtigsten Ziele des Immobilienmarketings sind:

  • Schaffung eines Wiedererkennungswertes für die Marke (persönlich oder für das Unternehmen) bei potenziellen Kunden
  • Vermittlung an das Publikum, was den Immobilienberater oder das Immobilienbüro besser macht und von der Konkurrenz abhebt
  • Werbung für die vom Immobilienberater oder -büro angebotenen Dienstleistungen
  • Steigerung der KPIs des Unternehmens, wie z. B.:
    • Anzahl der neuen Kunden pro Monat
    • Empfehlungsschreiben
    • Monatlicher Umsatz
    • Konversionsrate vom Lead zum Kunden

Diese Ziele können mit vielen verschiedenen Maßnahmen erreicht werden. Beispiele für Offline-Werbung wären Anzeigen im Fernsehen, Plakate, das Verteilen von Flyern oder die Einführung eines Empfehlungsprogramms. Bei der Online-Werbung könnten Sie an die Erstellung von Inhalten für soziale Medien oder Blogs, den Aufbau einer Immobilien-Website und das Versenden von E-Mail-Marketingkampagnen denken.

Was Sie bei Ihrem Immobilienmarketingplan beachten sollten

Wer ist Ihre Zielgruppe?

Bevor Sie sich für einen Kanal zur Umsetzung Ihres Immobilienmarketingplans entscheiden, müssen Sie wissen, wo sich Ihre Kunden und Interessenten aufhalten. Es gibt keinen Grund, Inhalte für ein bestimmtes soziales Medium zu erstellen, wenn sie dort nicht präsent sind, oder?

Analysieren Sie also Ihre Zielgruppe oder befragen Sie sogar Ihre Interessenten und Kunden, um ihre Gewohnheiten in Bezug auf Inhalte und Werbung zu verstehen, was sie als nützlich und was sie als störend empfinden und wie sie jeden Kommunikationskanal nutzen.

Was ist Ihr Nutzenversprechen?

Das Wertversprechen ist die Liste der Vorteile Ihrer Dienstleistungen, die Sie Ihren Kunden bieten. In der Regel möchten Sie sicherstellen, dass sich diese Vorteile von denen Ihrer Konkurrenten unterscheiden, damit Sie in den Augen der Kunden hervorstechen.

Diese Botschaft sollte in Ihren Inhalten häufig vorkommen, um die Vorteile der Beauftragung eines Immobilienberaters oder Ihres Immobilienbüros zu unterstreichen.

Um Ihr Wertversprechen besser zu verstehen, versuchen Sie, die Fragen im folgenden Schaubild zu beantworten.

Wertsprechen

Welche Ziele wollen Sie erreichen und wie?

Was wollen Sie von Ihrem Immobilienmarketing? Definieren Sie realistische Zahlen, die Sie anstreben wollen. Sie könnten zum Beispiel eine Steigerung der Lead-Generierung um 20 % oder eine Steigerung der Konvertierungsrate vom Lead zum Kunden um 30 % anstreben.

Legen Sie dann fest, wie Sie dieses Ziel erreichen wollen: Welche Kanäle werden Sie nutzen? Mit welcher Häufigkeit? Mit welchen KPIs wollen Sie den Erfolg Ihres Plans messen? Über welche Themen werden Sie sprechen? Wann werden Sie damit beginnen? Schaffen Sie eine Routine zur Messung der Ergebnisse und zur Anpassung, um Ihren Zielen näher zu kommen.

Immobilienmarketing: Setzen Sie Ihren Plan in die Tat um 

Im Folgenden finden Sie einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um in das Immobilienmarketing zu investieren und Ihre Ziele zu erreichen.

Erstellen Sie eine Immobilien-Website für sich oder Ihr Büro

Eines ist sicher, wenn es um Immobilienmarketing oder jede andere Art von Marketing geht: Soziale Medien verändern sich. Was heute in Mode ist, kann in Zukunft vergessen sein. Stellen Sie sich also vor, Sie erreichen Zehntausende von Followern und verlieren sie in ein paar Jahren wieder.

Wenn Sie sich bei Ihrer gesamten Strategie auf Social Media Marketing für Immobilien verlassen, hängen Ihre Geschäftsergebnisse außerdem von Algorithmen ab, die sich weiterentwickeln und Ihre Inhalte beeinflussen können.

Deshalb ist eine Immobilien-Website eine gute Idee: Das ist ein sicherer Raum, ein Medium, das eigentlich Ihnen gehört und in dem Sie die Regeln bestimmen. Sie können das Aussehen ändern, Inhalte hinzufügen oder entfernen, was auch immer für Ihr Unternehmen geeignet ist, ohne jemals den Verlust von Followern befürchten zu müssen.

Nutzen Sie Social Media für Immobilien, um potenzielle Kunden zu gewinnen

Eine weitere Wahrheit der digitalen Kommunikation ist jedoch, dass Sie dort präsent sein sollten, wo Ihr Publikum ist, was bedeutet, dass Social Media für Immobilien nicht ignoriert werden kann.

Ein guter erster Schritt ist die Erstellung eines Inhaltsplans, damit Sie wissen, wann, was und wie Sie posten. Das spart Zeit und sorgt dafür, dass Sie regelmäßig posten. Versuchen Sie außerdem, Ihre Beiträge mit Ihren täglichen Aktivitäten zu kombinieren, um die Erstellung von Inhalten zu erleichtern. Und schließlich sollten Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Nutzen Sie unerwartete Besuche oder Ereignisse für die Erstellung von Inhalten.

Bieten Sie nützliche oder herunterladbare Inhalte an, um Leads zu gewinnen

Eine weitere interessante Idee für Ihr Immobilienmarketing ist das Angebot nützlicher Materialien mit relevanten Informationen für Käufer, Verkäufer und Mieter. 

Auf Ihrer Immobilien-Website können Sie Materialien wie Ebooks oder Webinare anbieten, zu denen Ihr Publikum Zugang hat, nachdem es sich registriert hat (mit anderen Worten: ein Lead geworden ist). Sie können über Themen sprechen, wie z. B. darüber, worauf man bei der Besichtigung einer Wohnung achten sollte oder wie Sie Ihre Immobilie für Mieter attraktiver gestalten können. 

Eine andere Möglichkeit ist eine Microsite mit CASAFARI Lead Magnet. Bei diesem Tool handelt es sich um einen kostenlosen Immobilienbewertungsrechner, in den potenzielle Kunden ihre Kontaktdaten und Angaben zu der Immobilie, die sie bewerten möchten, eingeben und im Gegenzug eine sekundenschnelle Schätzung erhalten.

Nutzen Sie E-Mail-Marketing, um mit Interessenten und Kunden in Kontakt zu bleiben

E-Mail-Marketing ist ein Kommunikationskanal, über den Sie Nachrichten versenden können, die auf die Bedürfnisse oder Profile Ihrer Kunden und Interessenten zugeschnitten sind. Es ist also ein leistungsfähiges Instrument, um Ihre Zielgruppe noch näher an Sie heranzuführen und die Konversionsrate zu erhöhen.

Beginnen Sie damit, Ihre Kontaktliste in Segmente einzuteilen, wie z. B. Verkaufskunden, Kaufkunden, Mietkunden, Verkaufskontakte, Kaufkontakte, Mietkontakte, Immobilieninvestoren usw. Sie können sie sogar nach Profilen segmentieren, z. B. ältere Paare, Premium-Kunden, Familien mit Kindern, die nach Immobilien am Strand suchen und vieles mehr.

Denken Sie dann daran, mit Hilfe einer E-Mail-Marketingplattform wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich E-Mails zu versenden. Versenden Sie Inhalte, die für Ihre Zielgruppe interessant sein könnten, und nutzen Sie das, was Sie in Ihren sozialen Medien oder in Ihrem Blog veröffentlicht haben, um nicht noch mehr Inhalte zu erstellen. 

Überwachen Sie den Weg des Kunden durch den Verkaufstrichter

öJe aufmerksamer Sie sind, desto besser wird man sich an Ihre Arbeit erinnern. Und wenn es darum geht, mit Ihren Interessenten und Kunden in Kontakt zu bleiben, gibt es nichts Besseres als ein Immobilien-CRM, das Sie dabei unterstützt. 

Mit dieser Immobiliensoftware können Sie jeden Kontakt mit Interessenten und Kunden nachverfolgen und sicherstellen, dass Sie mit ihnen in der richtigen Häufigkeit in Kontakt bleiben und diese Beziehung pflegen.

Die Plattform kann auch verfolgen, in welchem Stadium des Verkaufstrichters sich Ihre Leads befinden, d. h., Sie können feststellen, ob ein potenzieller Kunde noch dabei ist, sich über Ihr Unternehmen zu informieren, oder ob er schon bereit ist, einen Vertrag zu unterzeichnen.

Außerdem kann das Tool Aufgaben automatisieren, eine vollständige Historie Ihrer Kunden führen und vieles mehr!

Planung von Immobilienmarktinhalten
Foto von Scott Graham auf Unsplash

Investieren Sie in gute Immobilienfotografie

Eine gute Beleuchtung und ein gemütliches Ambiente können ausschlaggebend sein, um einen Kunden vom Potenzial einer Immobilie zu überzeugen. Zu lernen, wie man das Beste aus der Immobilienfotografie herausholt, ist also etwas, das sich positiv auf Ihr Geschäft auswirken könnte.

Aber keine Sorge! Am Ende dieses Artikels finden Sie ein paar Tipps, wie Sie Ihre Fähigkeiten in der Immobilienfotografie verbessern können.

Wie funktioniert Social Media Marketing für Immobilien?

Wenn Sie mit der Erstellung von Inhalten nicht vertraut sind, finden Sie hier eine Liste von Dingen, die Sie beachten sollten, wenn Sie mit der Umsetzung Ihres Immobilienmarketingplans beginnen.

Denken Sie daran, wer Ihr Kunde ist

Sprechen Sie eine breitere Zielgruppe an oder hat Ihr durchschnittlicher Kunde ein bestimmtes Profil, wie ältere Menschen oder Familien mit Kindern? Wonach suchen sie normalerweise, wenn sie ein neues Haus kaufen? Handelt es sich in der Regel um erfahrene Immobilieninvestoren oder um normale Menschen, die ihr erstes oder zweites Haus suchen?

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich an der Realität Ihrer Kunden orientieren. Verwenden Sie eine Sprache, die sie verstehen, benutzen Sie Beispiele, mit denen sie etwas anfangen können, und passen Sie Ihre Erklärungen an ihren Kenntnisstand auf dem Immobilienmarkt an. Auf diese Weise werden Sie als jemand dargestellt, der den Verkauf, den Kauf oder die Anmietung einer Immobilie einfach macht und sie näher an Ihre Inhalte und an Sie heranführt!Auch bei der Auswahl der Themen sollten Sie über Themen schreiben, die für Ihr Publikum interessant, nützlich und relevant sind.

Lernen Sie Ihr soziales Publikum kennen
Foto von Georgia de Lotz auf Unsplash

Verstehen Sie die Medien, mit denen Sie arbeiten

Bevor Sie Inhalte für Ihre sozialen Medien für Immobilien erstellen, nutzen Sie das Netzwerk ein wenig. Machen Sie sich mit den Arten von Beiträgen vertraut, die es in diesem Umfeld gibt, und damit, wie andere Immobilienberater die Plattform nutzen, und nehmen Sie sich Zeit, um sich inspirieren zu lassen.

Nachdem Sie darauf geachtet haben, was und wie in den einzelnen Netzwerken, die Sie nutzen wollen, gepostet wird, sollten Sie die einzelnen Inhalte an die Sprache der sozialen Medien anpassen, in denen sie veröffentlicht werden sollen. So vermeiden Sie Unklarheiten und Verwirrung bei Ihren Beiträgen.

Halten Sie Ihre Inhaltserstellung dynamisch

Eine weitere wichtige Sache, an die Sie denken sollten, wenn Sie neue Inhalte für Ihr Social Media Marketing für Immobilien veröffentlichen, ist, dass Sie diese ständig verändern. Diese Plattformen bieten ihren Nutzern immer neue Arten von Inhalten, was bedeutet, dass auch Sie Ihre Arbeitsweise anpassen und aktualisieren müssen.

Achten Sie darauf, dass Sie verschiedene Arten von Inhalten erstellen. Kurze Videos, lange Videos, Live-Übertragungen, Karussells, einzelne Fotos, GIFs, Umfragen und Geschichten sind nur einige Beispiele dafür, was Sie sich einfallen lassen können – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Achten Sie darauf, wie Ihr Publikum auf die einzelnen Arten von Inhalten reagiert, und bieten Sie mehr von dem an, was es mag.

Seien Sie visuell ansprechend und konsistent

Wenn es um soziale Medien geht, ist fast jeder daran gewöhnt, schöne Bilder von gemütlichen, interessanten Umgebungen zu sehen. Also, ja, Sie müssen auf die Ästhetik Ihrer Beiträge achten. Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass Sie ein echter Fotograf werden müssen, aber es bedeutet, dass es nicht mehr ausreicht, Ihr Smartphone zu entsperren und es auf einen Raum zu richten.

Um Ihnen bei dieser Aufgabe zu helfen, lesen Sie diesen Artikel weiter, denn wir werden auch über Fotografie sprechen.

Und was die Kohärenz betrifft, so sollten Sie versuchen, ein paar Regeln aufzustellen, wie Sie sich in Ihrem Profil präsentieren wollen. Ein Immobilienberater ist auch eine Marke, wenn auch nur eine persönliche Marke. 

Möchten Sie das Logo Ihres Unternehmens verwenden? Wo soll es platziert werden? Soll es auf allen Fotos verwendet werden oder nur auf einer Art? Werden Sie Filter in Ihren Geschichten und Fotos verwenden? Welche? Werden Sie Farben verwenden, um Texte in Ihren Beiträgen hervorzuheben? Welche und wann kann sie eingesetzt werden?

Wenn Sie die visuelle Konsistenz wahren, stellen Sie sicher, dass sich Interessenten und Kunden jedes Mal an Sie erinnern, wenn ein Beitrag von Ihnen in ihrem Feed erscheint.

Behalten Sie die Häufigkeit Ihrer Inhalte bei

Sie möchten, dass man sich an Sie erinnert. Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Name sofort in den Sinn kommt, wenn jemand in Ihrer Zielgruppe an den Verkauf, den Kauf oder die Vermietung einer Immobilie denkt, richtig? Um dies zu erreichen, müssen Sie Ihre Kommunikationsstrategie konsistent halten.

Grundsätzlich werden in den sozialen Medien vorrangig Inhalte von den Profilen angezeigt, mit denen Ihre Zielgruppe am meisten interagiert. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie für ein paar Tage verschwinden und weniger Interaktionen erhalten, in Zukunft härter arbeiten müssen, um die Reichweite Ihrer Inhalte wiederherzustellen.

Wann immer Sie ein paar Minuten Zeit haben, versuchen Sie, diese Zeit für Ihr Social Media Marketing für Immobilien zu nutzen.

Inhaltskalender: Social Media, Blogartikel und Newsletter

FREE Download

Send download link to:

I confirm I have read and agree to the Privacy Policy

Subscribe to get exclusive content and recommendations every month. You can unsubscribe anytime.

Social Media für Immobilien: 5 Inhaltsideen für Ihr Profil

Hier sind einige Ideen, wie Sie Ihre sozialen Medien für Immobilien aktiv halten und Ihrer Zielgruppe stets interessante Inhalte bieten können.

1. Blick hinter die Kulissen

Als Immobilienberater müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Kunden Ihre Arbeit verstehen und schätzen. Und wenn es um Interessenten geht, möchten Sie zeigen, wie hilfreich die Arbeit ist, die Sie sowohl für Verkäufer als auch für Käufer leisten, um diese zu motivieren, Sie ebenfalls zu beauftragen.

Erstellen Sie daher Inhalte, die zeigen, wie die Familien anderer Kunden die Schlüssel zu ihrem Traumhaus erhalten, wie Sie mit einem Kunden eine Immobilie besichtigen oder welche Aufgaben Sie täglich bewältigen.

2. Empfehlungen

Mund-zu-Mund-Propaganda spielt auch im Immobilienmarketing eine große Rolle. Von Nielsen durchgeführte Studien zeigen, dass 92 % der Verbraucher ihren Freunden mehr vertrauen als den traditionellen Medien – eine Zahl, die nicht ignoriert werden kann.

Wenn Sie also einen zufriedenen Kunden haben, der sich in einer Nachricht oder E-Mail bei Ihnen bedankt hat, nutzen Sie dieses Material! Jede Art von Anerkennung für eine gute Arbeit ist sehr wertvoll und dient als sozialer Online-Nachweis für Ihre Kompetenz.

3. Fragen des Publikums

Eine Sache, die Sie bei der Erstellung von Inhalten für Ihre sozialen Medien für Immobilien bedenken sollten, ist: Sie sind hier der Experte. Ihre Follower haben nicht das gleiche Wissen wie Sie und es gibt vielleicht ein paar grundlegende Antworten, die den Lead näher an den Berater bringen können.

Nutzen Sie also kurze Videos, Live-Übertragungen, Kommentare, Direktnachrichten und jede andere Form der Kommunikation in Ihren sozialen Medien für Immobilien, um neue Fragen zu sammeln und alle Zweifel mit richtigen Antworten zu klären. Sie können sogar 101 kostenlose Beratungsgespräche anbieten, die mehr Kunden anziehen könnten. 

Gibt es häufig gestellte Fragen? Versuchen Sie, einen Beitrag zu verfassen, der alle Fragen beantwortet, und machen Sie ihn sichtbar.

4. Gespräche über den Markt

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Kompetenz als Immobilienberater zu zeigen, besteht darin, Ihr Wissen über den Immobilienmarkt zu präsentieren. Denken Sie also darüber nach, wie Sie Ihr Social Media Marketing für Immobilien schnell mit Informationen versorgen können.

Sie könnten wöchentliche oder monatliche Updates über Stadtteile, die im Trend liegen, über Orte, an denen die Preise etwas gesunken sind, oder über neue staatliche Maßnahmen, die sich auf Kredite auswirken, erstellen. Und um über den Immobilienmarkt auf dem Laufenden zu bleiben, nutzen Sie natürlich CASAFARI Market Analytics und unser Property Sourcing.

5. Gespräche über Ihr Portfolio

Ein gut gepflegtes Portfolio ist auch etwas, das Leads zu Ihnen führen könnte. Daher müssen Sie die neuen Immobilien, die Sie verkaufen, in Ihren sozialen Medien zeigen. Vergessen Sie nicht, wichtige Informationen hinzuzufügen, z. B. wie viele Schlafzimmer die Wohnung hat, wo sie sich befindet oder ob sie zu verkaufen oder zu vermieten ist.

Bei der Wahl des Formats können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Sie können einen virtuellen Rundgang als Video aufnehmen, eine Live-Übertragung machen oder sogar ein Karussell mit Fotos aus allen Zimmern veröffentlichen.

Beachten Sie auch die folgenden Tipps, um sicherzustellen, dass Sie die Immobilie so präsentieren, dass sie angenehm, gemütlich und lebenswert wirkt.

Tipps für professionell wirkende Immobilienfotos

Sie brauchen kein professionelles Auge, um Immobilienfotografien beeindruckend aussehen zu lassen. Hier sind sechs schnelle Tipps, damit sich jede Immobilie in Ihrem Portfolio wie ein unglaubliches Zuhause anfühlt.

1. Standort, Standort, Standort

Da wir über den Immobilienmarkt sprechen, wissen Sie sicher, dass der Standort ein sehr wichtiges Thema ist. Daher ist die Darstellung dieses Aspekts Ihres Immobilienportfolios in Ihren Immobilienfotos natürlich auch der Schlüssel zur Gewinnung von Interessenten.

Denken Sie daran, aussagekräftige Fotos zu machen, noch bevor Sie die Türschwelle überschreiten. Zeigen Sie potenziellen Käufern oder Mietern die schöne Umgebung, den Garten oder die Terrasse und das Gebäude. Machen Sie auch Fotos von den schönsten Aussichten aus den Fenstern des Hauses.

Profitieren Sie auch vom Wetter! Im Herbst und Winter können Sie mit einer gemütlichen Atmosphäre im Haus spielen, während Sie den Sommer und den Frühling nutzen können, um eine geräumige und gut beleuchtete Immobilie hervorzuheben.

Werten Sie den Standort auf Ihrer Immobilienfotografie auf
Foto von Zeynep Sümer auf Unsplash

2. Gute Beleuchtung ist bei der Immobilienfotografie entscheidend

Natürliches Licht ist für Fotos am besten geeignet. Versuchen Sie also, die Immobilien zu besichtigen, wenn es noch hell ist. Der späte Vormittag bis zum frühen Nachmittag ist die perfekte Zeit, um Immobilien zu fotografieren, denn dann steht die Sonne am höchsten, so dass es keine unerwünschten Schatten gibt. Vermeiden Sie es, in der Abenddämmerung zu fotografieren, denn dann ist die Beleuchtung nicht optimal und die Bilder können uninteressant und von schlechter Qualität sein.

Fotografieren Sie im Freien? Dann achten Sie darauf, dass die Sonne hinter Ihnen steht, damit das Licht das Bild nicht beeinträchtigt. Wenn Sie drinnen oder in einem dunkleren Raum fotografieren und künstliches Licht verwenden müssen, achten Sie darauf, dass keine seltsamen Schatten entstehen.

Und wenn ein Raum viel natürliches Licht hat, das durch die Fenster einfällt, sollten Sie das unbedingt ausnutzen.

3. Nutzen Sie Möbel und Dekoration zu Ihren Gunsten

Eines der Hauptziele des Immobilienmarketings ist es, den Umsatz zu steigern, oder? Um dies zu erreichen, müssen Ihre Immobilienfotos potenzielle Käufer inspirieren und ihnen Lust machen, in der Immobilie zu wohnen.

Heben Sie sich vor dem Shooting ein paar Augenblicke für die Inszenierung auf: Stellen Sie die Möbel um, bringen Sie ein paar Dekorationsstücke herein, räumen Sie den Raum ein wenig auf und putzen Sie ihn. Sorgen Sie dafür, dass alles perfekt aussieht und zeigen Sie den potenziellen Kunden alle Möglichkeiten, die ein Raum zu bieten hat. Es stimmt zwar, dass ein eher minimalistisches Foto eine leere Leinwand ist, auf die der Kunde seine eigenen Ideen projizieren kann, aber erst eine wohnliche Dekoration verleiht einer Immobilie wirklich einen charmanten Charakter.

Achten Sie auch auf die Küche und das Bad – zwei Räume, in denen Sauberkeit besonders wichtig ist. Vergewissern Sie sich, dass alle Spiegel und Oberflächen sauber sind, und nehmen Sie alle Toilettenartikel und Reinigungsmittel aus dem Bild.

4. Die Winkel machen einen Unterschied

Um besser Immobilien fotografieren zu können, positionieren Sie Ihre Kamera in der Ecke des Raumes, um möglichst viel von dessen Dimensionen zu erfassen. Noch besser ist es, wenn Sie das Foto von der Innenseite des Türrahmens aus machen und darauf achten, dass Sie drei Wände des Raums aufnehmen, da dieser Winkel den Raum am besten zur Geltung bringt. Nehmen Sie Ihre Fotos außerdem im Querformat auf, nicht im Hochformat. 

Wenn Sie bereit sind, ein wenig zu investieren, lohnt es sich, ein Weitwinkelobjektiv zu kaufen, um den Raum in einer Immobilie wirklich hervorzuheben, da Sie sicherstellen möchten, dass Sie das gesamte Potenzial eines Raums in Ihren Bildern wiedergeben.

Ein weiterer guter Ratschlag ist, aus Hüfthöhe zu fotografieren, nicht aus Augenhöhe. Auch wenn es ganz natürlich erscheint, die Fotos aus Ihrer Perspektive zu machen, verzerrt die Immobilienfotografie von oben die Linien im Bild und lässt es seltsam aussehen.

Es gibt Linien – Tische, Spiegelrahmen und andere Formen, die die Komposition eines Fotos ausmachen -, die man im wirklichen Leben normalerweise nicht bemerkt, die aber auf der Kamera oft sofort auffallen. Ein ungünstiger Aufnahmewinkel könnte ein allgemeines Gefühl der Missverhältnis und ein allgemeines Gefühl der Unausgewogenheit hervorrufen, also fotografieren Sie von unten, damit alle Linien im Bild gerade erscheinen. Wenn möglich, verwenden Sie ein Stativ, um ruhige, gut gewinkelte Aufnahmen zu machen.

5. Verwenden Sie ein Bearbeitungswerkzeug

Durch die Bearbeitung Ihrer Immobilienfotos mit einem Software-Tool können Sie Beleuchtungsprobleme ausgleichen und verzerrte Linien entfernen. Keine Sorge, Sie müssen kein Experte in Sachen Bearbeitungssoftware sein, um als Immobilienberater tätig zu sein!

Es gibt nämlich eine ganze Reihe von Anwendungen auf dem Markt, mit denen Sie Ihre Fotos ohne großen Aufwand verbessern können. Laden Sie einige davon herunter, probieren Sie sie aus und finden Sie heraus, welche Ihnen am leichtesten von der Hand geht.

Haben Sie Ihre Favoriten gewählt? Jetzt müssen Sie Ihre Fotos nur noch bearbeiten, bevor Sie sie veröffentlichen.

6. Bringen Sie Abwechslung in Ihre Fotos

Wenn ein Haus drei Schlafzimmer hat, warum nur eines zeigen? Warum nicht auch ein Foto der Küche oder des Badezimmers? Das Fehlen eines Zimmers kann den Verdacht erwecken, dass mit diesem Raum etwas nicht stimmt.

Versuchen Sie, alle Bereiche des Hauses abzubilden und diejenigen hervorzuheben, die die Immobilie besonders attraktiv erscheinen lassen.

Sind Sie bereit, an Ihrer Immobilienmarketingstrategie zu arbeiten? Dann krempeln Sie die Ärmel hoch und machen Sie sich auf die Suche nach neuen Interessenten!

Foto von Campaign Creators auf Unsplash

Daily, we track 180.000+ property changes in Spain, Portugal, France, etc.

Be the first one to know about price changes, new and sold listings.

FREIE TABELLE
Käufer- und Verkäuferpersönlichkeiten